Geschichtswerkstatt "Leonid Levin" (2003)

„Ein besonders wichtiges belarussisch-deutsches Projekt ist die "Geschichtswerkstatt Minsk", die auf dem Gelände des ehemaligen Ghettos in Minsk entstanden ist. Dort arbeiten Belarusen und Deutsche gemeinsam daran, durch das Erinnern an die Vergangenheit eine gute Zukunft zu schaffen."1

Bundespräsident a.D. Johannes Rau im April 2006   

Gebäude der Geschichtswerkstatt "Leonid Levin" Minsk

Die Geschichtswerkstatt Minsk befindet sich in einem ehemaligen Gebäude des Minsker Ghettos

Die deutsch-belarusische Geschichtswerkstatt wurde 2003 durch das Internationale Bildungs- und Begegnungswerk (IBB) "Johannes Rau" in Minsk, das IBB Dortmund und den Verband der jüdischen Gemeinden in Belarus gegründet.2 Seit 2015 trägt die Geschichtswerkstatt zu Ehren ihres 2014 verstorbenen Mitbegründers Leonid Levin dessen Namen.3 Damit will die Geschichtswerkstatt einen Ort des authentischen Erinnerns darstellen. Die gleichermaßen an Historiker:innen und Interessierte gerichtete Lern- und Gedenkstätte ist bis heute ein im postsowjetischen Raum einzigartiges Projekt.

Zu den wichtigsten Projekten der Geschichtswerkstatt zählt das elektronische Zeitzeugenarchiv. Gefördert durch das deutsche Auswärtige Amt werden hier seit 2013 in deutscher und russischer Sprache Lebensgeschichten überwiegend jüdischer Opfer aus den Gebieten des ehemaligen Deutschen Reichs (Deutschland, Österreich, Tschechien) und der Sowjetunion, die in die in das Ghetto in Minsk beziehungsweise nach Maly Trascjanec deportiert wurden, für jeden zugänglich dokumentiert.5 

_______________________

1 Bundespräsident a.D. Johannes Rau im April 2006.

2 Vgl. Website der Geschichtswerkstatt (abgerufen am: 17.08.2021).

3 Ein jüdischer Architekt (1936-2014), der nicht nur maßgeblich an der Gestaltung von Projekten der Geschichtswerkstatt beteiligt war, sondern an vielen in der ehemaligen Sowjetunion errichteten Gedenkstätten für die Opfer des Holocaust mitgewirkt hat. Zudem war er Vorsitzender des Verbandes der belarussischen jüdischen Organisationen und Gemeinden in Belarus. Vgl. http://gwminsk.com/de/news/memoriam-leonid-lewin (abgerufen am: 25.08.2021).

4 Vgl. Dalhouski, Zur Transformation des sowjetischen Gedenkortes, S. 124; Dalhouski, Zur Geschichte der Wahrnehmung, S. 147f.; Markschteder/Dalhouski, Das Bildungskonzept des IBB, S. 558.

5 Vgl. Broschüre der Geschichtswerkstatt Minsk (abgerufen am: 17.08.2021), S. 8, 10, 20f.; Markschteder/Dalhouski, Das Bildungskonzept des IBB, S. 562, 564f.