Materielle Funde zur Vernichtung

Durch die Akademie der Wissenschaften in Minsk sind zahlreiche Funde der Opfer und Täter geborgen worden. Einige dieser Funde wurden bei einem Staatsbesuch in Wien dem Haus der Geschichte Österreichs (HdGÖ) übergeben. Die gestifteten Objekte, die alle einen Österreichbezug haben, können als die letzten Gegenstände, die die Deportierten bei sich trugen, als sie ermordet wurden, gedeutet werden.

Es zeigte sich, dass es sich überwiegend um Gegenstände für die tägliche Hygiene und des täglichen Bedarfs handelt. Sie zeigen einerseits Objekte, die für einen Alltag nützlich waren, und sie zeigen anderseits, was für die Menschen wichtig war, mit auf die ungewisse Reise nach Minsk zu nehmen.

Funde HdGÖ

Gesamtfoto der Funde im Haus der Geschichte Österreich